Komplementärmedizin

Naturheilpraxis Bad Nauheim arbeitet breit gefächert innerhalb der orthomolekularen Medizin.

 

Auch die Gemmotherapie, sowie Urtinkturen innerhalb der Komplexhomöopathie gehören fest zum Therapieprogramm von Miriam Wasserhess.

Orthomolekulare Medizin

Orthomolekulare Medizin ist die gezielte Ergänzung von Mikronährstoffen bei akuten oder chronischen Erkrankungen, oder in besonderen Lebensumständen

Dr. Linus Pauling definierte dies 1968 im Fachmagazin Science so: „Orthomolekulare Medizin ist die Erhaltung guter Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentration von Substanzen, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit verantwortlich sind.

 

Die ständig zunehmende Zahl an Zusatzstoffen, Aromaten, Geschmacksverstärkern, Konservierungsstoffen und Co. machen unsere Lebensmittel zur Belastung.
Daraus resultiert u. a. die Zunahme von Allergien und Unverträglichkeiten.


Seit einigen Jahren arbeite ich eng mit der Firma Inus Natures'owN GmbH zusammen. 
Diese haben mit Spezialisten aus Pharmakologie, Medizin, Ökotrophologie und Lebensmittelchemie Mischungen entwickelt, die einerseits auf schädigende Zusätze verzichten und andererseits höchsten Ansprüchen in Qualität und Reinheit der Rohstoffe gerecht werden. Diese Produkte stehen als Nahrungsergänzungen und bilanzierte Diäten zur Verfügung.

 

Hier gelangen Sie zum Film der Firma.

Ein großer Teil meiner Therapie besteht aus orthomolekularer Medizin.
Ich nehme regelmäßig an Weiterbildungen teil, um meinen Patienten gezielt
Vitamine, Mineralien und Vitalstoffe für das vorhandene Krankheitsprofil anbieten zu können.

Gemmotherapie

Gemma ist lateinisch und bedeutet "Knospe".

Es handelt sich dabei um eine Form der Phytotherapie, bei der zur Herstellung der Arzneien ausschließlich junges, teilungsfähiges Gewebe von Pflanzen, das in den Knospen, jungen Sprossen und Trieben sowie in wachsenden Wurzelspitzen zu finden ist, verwendet wird. Sie werden im Frühjahr geerntet und frisch in einer Mischung aus Glycerin und Alkohol mazeriert. Die Knospen und Sprossen bestehen aus embryonalem Gewebe in voller Entwicklung. In diesem Gewebe sind die Lebens- und Wachstumskräfte am höchsten. Daneben enthält das Embryonalgewebe auch viele aktive Wirkstoffe, die im weiteren jahreszeitlichen Wachstum der Pflanzen nicht mehr vorhanden sind.  Was macht die Knospen so wertvoll? Es sind die sogenannten sekundären Pflanzeninhaltsstoffe die Polyphenole, Enzyme, Mineralien und Vitamine. 

Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt,

muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.

Sebastian Kneipp

Phytologie

 Die Pflanzenheilkunde wird auch als Phytotherapie bezeichnet. Pflanzen gelten als die ältesten Heilmittel  und bildeten bereits vor Jahrtausenden die Grundstoffe für die ersten Arzneien. So wurden schon im sechsten Jahrtausend vor Christus Heilpflanzen in Indien und China angebaut. D

Auch heute erfreut sich die Phytotherapie großer Beliebtheit, da viele positive Wirkungen von Pflanzenstoffen inzwischen wissenschaftlich erwiesen sind.

Oftmals weisen pflanzliche Medikamente geringere Nebenwirkungen auf als ihre chemischen Alternativen.

 

Die Phytotherapie kommt vor allem bei leichten Erkrankungen wie Erkältungen oder auch bei chronischen Beschwerden zur Anwendung. Sie eignet sich in der Regel nicht für den Einsatz in der Notfall- oder Intensivmedizin. 

Es ist der Geist, der sich den Körper baut.

Friedrich Schiller

Urtinkturen - Komplexhomöopathie

In vielen homöopathischen Komplexmitteln ist die Urtinktur enthalten.

Diese ist gekennzeichnet mit dem lateinischen Pflanzennamen, sowie dem Zeichen Ø . Bei der Urtinktur handelt es sich um ein Pflanzenextrakt. In der Regel aus der Frischpflanze (nicht getrocknet). Die Vorschriften für die Herstellung von Urtinkturen sind im Europäischen Arzneibuch enthalten. Urtinkturen dienen als Ausgangsmaterial für die homöopathische Verdünnung. (Dezimalverdünnung - D; Centesimalverdünnung - C) Im Gegensatz zur klassischen Homöopathie, bei der nur ein Wirkstoff verordnet wird, werden in homöopathischen Komplexmitteln mehrere Arzneistoffe zu einem Medikament vereint. Die sorgfältig ausgewählten Einzelbestandteile ergänzen sich in Bezug auf ein bestimmtes Krankheitsbild und ermöglichen dadurch eine ganzheitliche Therapie. Die Stoffe entfalten dabei eine synergistische, das heißt sich gegenseitig fördernde Wirkung. 

 

D

Das ist der größte Fehler bei der Behandlung von Krankheiten, 

dass es Ärzte für den Körper und Ärzte für die Seele gibt, 

wo beides doch nicht getrennt werden kann.

Platon


Miriam Wasserhess

Margarethenstr. 44

61231 Bad Nauheim

 

Tel.: 06032/3491744 (mit AB)
0160/2310000 (ohne AB)

mail (at) miriam-wasserhess.de

  

Öffnungszeiten:

Bad Nauheim
 

Mo. - Fr.  nach Vereinbarung



 

 

Naturheilpraxis Bad Nauheim
Miriam Wasserhess
Ganzheitliche Therapieverfahren  
für Groß und Klein