Akupunktur

In meiner Praxis kommen je nach Anamnese die
Ohr-/ Körper-/ oder Bauchakupunktur zur Anwendung.

Da ich für die Ohrakupunktur u. a. auch Ear Seeds Pflaster (Ohrsamenpflaster) nutze,
können auch meine kleinen Patienten davon profitieren.

 


Ohrakupunktur

Auch als Auriculo-Therapie bezeichnet, hat es seine Wurzeln im Altertum zu Hippokrates (5. Jh. v. Chr.). 

Heute finden sich in der Ohrakupunktur zwei verschiedene Richtungen, die sich in der Punktelokalisation unterscheiden. Bei der Ohrakupunktur der Traditionellen Chinesischen Medizin basiert deren Wirkung auf dem Meridiansystem (Energieleitbahnen). Die französische Methode wurde von dem französischen Arzt Paul Nogier (1908-1996) begründet und erstmals

1956 auf einem Akupunktur-Kongress vorgestellt. Nogier hatte reflektorische Beziehungen und korrespondierende Wechselwirkungen zwischen bestimmten Punkten auf dem Ohr und dem Körper erkannt: In der Ohrmuschel sind die Reflexzonen der Körperorgane so angeordnet, dass sie das Bild eines auf dem Kopf stehenden Embryos ergeben.


Ohrakupunktur ohne Nadeln

Eine Alternative zur Ohrakupunktur mit Dauernadeln sind Pflaster mit Samen der Pflanze Vaccaria. Die Samen auf einem Klebestreifen befestigt und werden am entsprechenden Akupunkturpunkt angebracht. Anders als Dauernadeln dringen die Ohrsamen nicht in die Haut ein. Sie wirken jedoch durch den ausgeübten Druck auf den Akupunkturpunkt, ähnlich wie eine Akupressur. Um die Wirkung zu verstärken, kann der Patient regelmäßig die behandelte Stelle massieren. Diese Form der Therapie ist der Akupressur zuzuordnen und gehört ebenfalls zur TCM.  Die Pflanze „Vaccaria segetalis“ wird im Volksmund auch „Kuhkraut“ oder „Kuhnelke“ genannt. Sie ist in Eurasien weit verbreitet. Ihre Samenkörner werden bereits seit mehreren Jahrhunderten in der chinesischen Medizin verwendet. Als Alternativen zu den Kuhkraut-Samen werden auch Senfsamen oder Magnetkügelchen verwendet. Auch sie werden mittels Pflaster auf dem Akupunkturpunkt am Ohr befestigt.


Bauchakupunktur

Die Bauch- oder Abdominalakpunktur ist eine schmerzarme Behandlungsmethode von Prof. Bo Zhiyun aus China.

 

Wie viele andere Methoden betrachtet die Abdominalakupunktur nicht einzelne Symptome, sondern sieht sie im Zusammenhang mit dem gesamtem Organismus.  Die Bauchakupunktur kombiniert westlich-wissenschaftliche Erkenntnisse mit traditioneller chinesischer Philosophie.

 

Dr. Michael Gershon schreibt in seinem Buch „The second brain“ unter anderem

Our two brains – the one in the head and the one in our bowel – must cooperate. If they do not, then there is chaos in the gut and misery in the head. (Unsere zwei Gehirne,  im Bauch und im Kopf, müssen zusammenarbeiten. Wenn sie es nicht tun gibt es Chaos in den Eingeweiden und Trübsal im Kopf.)


Körperakupunktur

Die Reizung von Akupunkturpunkten ist wohl die älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt. Durch Einstiche mit Nadeln an genau festgelegten Punkten der Haut können Störungen im Körperinneren beseitigt oder gelindert werden. Diese Akupunkturpunkte liegen auf Leitlinien, die als Meridiane bezeichnet werden. In ihnen kreist nach altchinesischer Auffassung die so genannte Lebensenergie mit ihren Anteilen YIN und YANG. Diese beiden lebenserhaltenden Kräfte sind im Körper gleichzeitig, jedoch als Gegenpole, wirksam. Ihr völliges Gleichgewicht im Organismus stellt den idealen Gesundheitszustand dar. Ein Ungleichgewicht führt auf Dauer zu Krankheit. Betrachtet man auf einer Akupunkturtafel die über den Körper verlaufenden Meridianbahnen, wird verständlich, dass auch z. B. fern vom Ort eines Schmerzgeschehens gelegene Akupunkturpunkte in der Behandlung eine Rolle spielen können. Das Einstechen der dünnen Akupunkturnadeln verursacht einen kaum spürbaren Schmerz.


Moxatherapie

Moxibustion, auch Moxa-Therapie oder kurz Moxen, bezeichnet den Vorgang der Erwärmung von speziellen Punkten des Körpers. Die Therapie wurde in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) entwickelt.

Bei der Moxibution- oder Brenntherapie, wird brennendes Beifußkraut am Körper angewendet um die Selbstheilungskräfte im Körper zu mobilisieren. Man unterscheidet zwischen indirekten und direkten Anwendungen.  

 

Moxa wendet man gezielt punktuell und vorzugsweise dort an, wo Akupunkturpunkte auf der Körperdecke zu finden sind oder wo sich der Hauptschmerz lokalisiert. Also dort, wo sich Beschwerden zeigen, kann gemoxt werden.

 

Große Erfolge ohne Nebenwirkungen

Akute und chronische Schmerzzustände, Rückenleiden, Magen-Darm-Beschwerden, Muskelverspannungen, Erkrankungen des Sehnenapparates oder Sportverletzungen lassen sich mit dieser Methode gezielt und frei von Nebenwirkungen bekämpfen.


Gelopunktur

Gelopunktur ist die symptomatische Schmerzbehandlung durch Triggerpunkte per Akupunkturnadeln am Körper. Es handelt sich um eine Sonderform des Needlings und findet im oberflächlichen Bindegewebe statt.

 

Da die Gelosenbildung sich auffallend in den von der Dickeschen Bindegewebsmassage her bekannten Reflexzonen häuft, lässt sich durch das Anstechen der Gelosenknoten eine sehr gezielte Reflexzonentherapie betreiben, die zur Unterscheidung von der chinesischen Akupunktur als Gelopunktur bezeichnet wird.


Miriam Wasserhess

Margarethenstr. 44

61231 Bad Nauheim

 

Tel.: 06032/3491744 (mit AB)
0160/2310000 (ohne AB)

mail (at) miriam-wasserhess.de

  

Öffnungszeiten:

Bad Nauheim
 

Mo. - Fr.  nach Vereinbarung



 

 

Naturheilpraxis Bad Nauheim
Miriam Wasserhess
Ganzheitliche Therapieverfahren  
für Groß und Klein